Pleurapunktion - Definition

 

 

 

         Bei der Pleurapunktion werden aus therapeutischen

 

         oder diagnostischen Gründen Flüssigkeits- oder

 

         Luftansammlungen aus dem Pleuraraum entfernt.

 

 

 

 

 

 

Indikationen/ Zweck

 

-         diagnostische oder therapeutische Punktion des Ergusses

-         Zytostatika – Instillation (b. Mamma – Ca)

-         Pleuraempyem

-         Pneumothorax (Spannungspneu)

-         Einlegen eines Katheters zur Ableitung von Erguß und Saugdrainage

 

 

 

 

 

 

Komplikationen:

 

Pflegeprobleme

 

à Kollaps

à Pneumothorax bei Lufteintritt in den Pleuraspalt

à Lungenödem bei zu schneller Entlastung

à starker Hustenreiz durch Reiben der Pleurablätter und

     Entlastung

 

Pflegemaßnahmen

à Patienten ausreichend informieren

à Hygienemaßnahmen einhalten

à Patient in sitzende Position bringen

à Patient an Monitoring ggf. anschließen

à Rasur der Punktionsstelle

     (Haare sind Keimträger à Infekt)

 

Ziele

à Entlastung – Diagnostik (Keimnachweis)

à Verbesserung der Lungenfunktion

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trassudat

Exsudat

 

 

 

 

 

Spezif. Gewicht

 

 

1010-1015 g/l

 

>1015g/l

 

äußerl. Beurteilung

klar, hellgelb, bernsteinfarbig,

serös

serös,fibrinös, blutig, übelriechend

 

Eiweiß

 

 

< 30 g/l

 

> 30 g/l

 

Sediment

wenige Zellen, keine Bakterien

viele Zellen (leuko, Ery), Endithelzellen, eventuell Bakterien, Tumorzellen

 

Menge

 

 

bis mehrere Liter

 

wenige ml bis 1l

 

Ursachen

Stauungen (Herzinsuffizienz),

Trauma

Entzündung (z. B. Pleuritis), Tumoren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Transsudat

Exsudat

 

 

 

 

 

Spezif. Gewicht

 

 

 

 

 

 

äußerl. Beurteilung

 

 

 

 

 

Eiweiß

 

 

 

 

 

Sediment

 

 

 

 

 

 

 

 

Menge

 

 

 

 

 

Ursachen

 

 

 

 

 

 

 

 zurück