Grundbegriffe der Chirurgie

 

*      Enukleation – vollständiges Ausschälen eines abgekapselten Weichteilprozesses bzw. Tumors unter Belassung benachbarter Strukturen

*      Exzision – Scharfe Entfernung (Skalpell oder Schere) von Gewebe- oder Organanteilen (z.B Probeexzision zur histologischen Untersuchung)

*      Exstirpation – vollständige Entfernung einer definierten Struktur (z.B. Tumor), aber auch vollständige Entfernung eines gesamten Organs (z.B. Gallenblasenexstirpation). Der entstehende Defekt wird nicht gedeckt oder anderweitig operativ versorgt.

*      Ektomie – vollständige Entfernung eines Organs (z.B. Appendektomie, Gastrektomie, Hemikolektomie)

*      Exhairese – Entfernung von anatomischen Gebilden durch Herausziehen (z.B. Nerv oder Vene).

*      Inzision – scharfes Eröffnen von Gewebestrukturen meist zur Entlastung eines flüssigkeitsgefüllten Verhalts à Abszess, Serom (Stichinzision), aber auch an Hohlorganen

*      Resektion – vollständige oder teilweise Organentfernung (z.B. Dünndarmteilresektion)

*      En – bloc – Resektion – teilweise oder vollständige Entfernung eines Organs inklusive umgebender Strukturen (insbesondere Lymphknoten mit Abflusswegen in einem Stück)

*      Trepanation – operative Eröffnung einer Mark- oder Schädelhöhle, der Nasennebenhöhle (z.B. epidurales Hämatom à als Entlastungstrepanation)

*      Transplantation – Verpflanzung von Gewebe, Organen oder Zellen (Bluttransfusion) -à Autogen: Verpflanzung von empfängereigenem Gewebe (z.B. Eigenfettunterspritzung)            

àHeterogen:Verpflanzung von empfängerfremdem, humanem Gewebe (z.B. Herztransplantation)

      àXenogen: Verpflanzung von artfremdem Gewebe (z.B. Bioklappen – Ersatz vom     Schweineherz)

*      Enterostomie – transkutane Darmausleitung, Fistel zur künstlichen Ernährung, Wiederherstellung oder Verbesserung der Darmpassage (Gastroenterostomie, Ileotransverstostomie)

 

zurück